Ein Jahr gesetzliche Kontowechselhilfe

Ein Jahr gesetzliche Kontowechselhilfe: Bekanntheit, Nutzung und Probleme.
Off

Mit der Einführung der gesetzlichen Kontowechselhilfe im September 2016 soll der Wechsel des Girokontos so einfach wie noch nie sein. Verbraucher können mit dem Formular einfach ihre neue Bank beauftragen, den Wechsel und alle Umstellungen für sie zu erledigen. Doch was in der Theorie einfach klingt, stellt sich in der Praxis mitunter als problembehaftet dar.

Das zeigt eine Untersuchung des Marktwächter-Teams der Verbraucherzentrale Sachsen. Zum einjährigen Bestehen der gesetzlichen Kontowechselhilfe im September 2017 betrachteten die Experten, wie bekannt diese ist, ob sie von Verbrauchern genutzt wird, reibungslos funktioniert und inwiefern sie Vorteile mit sich bringt. Als Datenquellen dienten eine repräsentative Bevölkerungsumfrage, Beschwerden aus dem Frühwarnnetzwerk der Verbraucherzentralen, Ergebnisse aus einem Verbraucheraufruf auf dem Internetportal der Marktwächter sowie die Analyse der Internetauftritte von 51 Kreditinstituten.

Neben der geringen Bekanntheit, optimierungsbedürftiger Informationspraxis der Kreditinstitute und der geringen Nutzung der gesetzlichen Kontowechselhilfe stellten die Marktwächter-Experten fest, dass diese nicht immer problemlos funktioniert.

Der Kurzbericht fasst die zentralen Ergebnisse der Untersuchung anschaulich zusammen und stellt die gefundenen Schwierigkeiten bei der Umsetzung und teilweise strukturellen Probleme beim Kontowechsel heraus.

Methodik der Bevölkerungsumfrage

Die Erhebung erfolgte mittels Interviews (CATI) anhand eines strukturierten Fragebogens. Befragt wurde eine repräsentative Stichprobe deutschsprachiger Personen ab 18 Jahren, die min. ein Girokonto bei einer Bank oder Sparkasse führen. Insgesamt wurden 1.800 Personen befragt. Die Befragung erfolgte im Zeitraum zwischen dem 17.08. und dem 31.08.2017. Durchführendes Institut: forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH. Statistische Fehlertoleranz: max. +/- 2 Prozentpunkte.

Eine Münze wird in ein Sparschwein geworfen

So erklären Sie Zinswende, Leitzins und Rolle der Notenbanken

Seit Juli 2022 steigen die Zinsen wieder, Expertinen nennen diesen Zeitpunkt Zinswende. Was dahintersteckt und wieso es vielleicht schon in diesem Jahr eine erneute Zinswende geben könnte.
Münzen und ein Kugelschreiber liegen auf Blatt mit Zins-Informationen einer Bank

Sparen und Zinsen: Was Ratsuchende jetzt wissen müssen

Tages- und Festgeld lohnt sich wieder, doch eine gute Verzinsung ist nicht alles. Wie Ratsuchende das passende Sparprodukt finden und wo Sie zur Vorsicht raten sollten.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.