Symbole auf Küchenutensilien: Was bedeuten Glas-Gabel-Symbol & Co.?

Stand:

Was bedeutet eigentlich das Glas-Gabel-Symbol? Wie erkenne ich, ob ein Küchengegenstand spülmaschinengeeignet ist? Wir erklären die häufigsten Symbole auf Küchenhelfern für eine sichere und sachgemäße Verwendung.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Küchenutensilien, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, müssen mit Gebrauchshinweisen für eine sichere und sachgemäße Verwendung gekennzeichnet sein. 
  • Hersteller bilden diese Hinweise häufig durch Symbole ab. Wir erklären, was Glas-Gabel-Symbol, Recyclingcodes und Co. bedeuten. 
  • Die Verbraucherzentralen haben die Kennzeichnung einiger Küchenutensilien sowie von Kunststoff-Geschirr des stationären Handelsüberprüft.
Symbole auf Küchenutensilien
On

Küchenutensilien wie Pfannenwender, Kunststoffbecher, Silikonbackformen und Vorratsdosen sind nützliche Helfer bei der Zubereitung und Aufbewahrung von Lebensmitteln. Doch was bedeuten eigentlich die zahlreichen Symbole und Hinweise auf den Verpackungen?

Kennzeichnung von Haushaltsgegenständen mit Lebensmittelkontakt

Haushaltsgegenstände, die für den Lebensmittelkontakt gedacht sind, unterliegen gesetzlichen Regelungen und müssen entsprechend gekennzeichnet werden. Es ist eine weit verbreitete Praxis der Hersteller, Gebrauchshinweise nicht in Worten, sondern als Symbole in Form von Piktogramme darzustellen. Falls die Information durch das Piktogramm nicht klar verständlich ist, sind im Einzelfall zusätzliche Angaben in Worten erforderlich. 

Leider gibt es hierbei keine eindeutigen Vorgaben und folglich eine bunte Mischung meist schwer oder nicht verständlicher Symbole am Markt. Befindet sich auf den Gegenständen selbst eine dauerhafte Kennzeichnung (in der Regel in Form einer Prägung), ist sie häufig schlecht lesbar.

Küchenutensilien wie Vorratsdosen oder Geschirr müssen entweder mit

  • der Angabe "Für Lebensmittelkontakt",
  • einem besonderen Hinweis zum Verwendungszweck oder 
  • dem Symbol für Lebensmittelkontakt 

gekennzeichnet sein.

Ausnahmen: Welche Küchenutensilien müssen nicht gekennzeichnet sein?

Einige Haushaltsgegenstände sind von der Kennzeichnungspflicht ausgenommen. Nämlich diejenigen, deren Beschaffenheit eindeutig erkennen lässt, dass sie für den Lebensmittelkontakt bestimmt sind.

So müssen beispielsweise eine Kaffeemaschine oder eine Zitruspresse keine Symbole oder schriftlichen Gebrauchshinweise tragen. Schön geformte Krüge hingegen sind nicht immer für Getränke konzipiert, sondern können auch Dekorationsgegenstand sein. Hier muss ein entsprechendes Symbol für Klarheit sorgen.

Was bedeuten die Symbole auf Küchenutensilien?

Folgende Symbole sind so oder ähnlich auf vielen Küchenhelfern zu finden. Leider erklären sich nicht alle Symbole von selbst.
 

 

Symbol Lebensmittelkontakt

 

Das EU-weit gültige Glas-Gabel-Symbol kennzeichnet Materialien, die für den Lebensmittelkontakt geeignet sind. Sind Pfannenwender, Brotboxen oder Plastikgeschirr mit dem Glas-Gabel-Symbol versehen, geben sie bei richtiger Verwendung keine Schadstoffe an Lebensmittel ab.

 

Recyclingcode 05 PP

 

Das dreieckige Recycling-Symbol aus drei Pfeilen, weist darauf hin, dass das Material grundsätzlich recycelbar ist.
Die Recyclingcodes dienen der ordnungsgemäßen Entsorgung und sachgerechten Wiederverwertung der Kunststoffe. Die Nummer und das Kürzel geben Aufschluss über das eingesetzte Material.
Beispiel: 05/PP = Polypropylen

 

Piktogramm Reinigung Spülmaschine

 

Finden Sie auf Ihrem Küchenutensil eines dieser Spülmaschinen-Symbole, kann dieser in der Spülmaschine gereinigt werden. 

Doch aufgepasst: Der Begriff “spülmaschinengeeignet“ ist nicht verbindlich definiert, ebenso wenig die grafische Darstellung des Symbols. Es wird vom Hersteller aufgrund eigener Erfahrung und Einschätzung gewählt.

Spülmaschinengeeignete Haushaltsgegenstände können zwar in die Spülmaschine, aber mit der Gefahr, dass bestimmte Eigenschaften beeinträchtigt  werden.

 

Piktogramm Spülmaschinenfestigkeit

 

Trägt Ihr Küchenhelfer dieses Symbol, ist es "spülmaschinenfest". 
Spülmaschinengeeignet ist nicht gleich spülmaschinenfest

Während Hersteller ihre Küchenhelfer aufgrund eigener Erfahrungen als „spülmaschinengeeignet“ bezeichnen, ist für dieKennzeichnung „spülmaschinenfest“ eine offizielle Prüfung nach DIN-Normen erforderlich.
Die Zahl oberhalb der Wasserstrahlen gibt die maximale Anzahl unbeschadet überstandener Spülzyklen wieder.
 

 

Piktogramm Temperaturbereiche

 

Hersteller verwenden unterschiedliche Symbole, um auf die geeigneten Temperaturbereiche hinzuweisen. Anhand dieses Symbols kann abgelesen werden, welche Mindest- und Höchsttemperaturen der Haushaltsgegenstand verträgt.

 

Piktogramm Kältebeständig

 

Dieses Symbol gibt an, wie kältebeständig ein Produkt ist und bis zu welchen Minustemperaturen es  verwendet werden kann.

 

Piktogramm Hitzebeständigkeit

 

Diese Symbole zeigen, wie hitzebeständig ein Produkt ist und  bis zu welchen Maximaltemperaturen es verwendet werden kann.
Teilweise wird auch angegeben, wie lange ein Gegenstand in Kontakt mit der heißen Pfanne sein darf, z. B. ein Pfannenwender.

 

Piktogramm frostfest

 

Gegenstände mit diesem Schneeflocken-Symbol sind gefriergeeignet und frostfest. Küchenhelfer mit einem Schneeflocken-Symbol können also in den Kühlschrank oder in das Gefrierfach. Offen bleibt allerdings, bis zu welchen Minusgraden.

 

Piktogramm Mikrowelle

 

Diese Mikrowellen-Symbole verraten, ob Vorratsdose oder Geschirr in die Mikrowelle können. 

Alle Gegenstände mit diesen Symbolen sind zwar für den Gebrauch in der Mikrowelle geeignet. Offen bleibt aber, bis zu welcher Maximaltemperatur und über welchen Zeitraum sie erhitzt werden dürfen.
 

 

Piktogramm Backofen

 

Diese Symbole verdeutlichen, dass der Gegenstand zur Zubereitung von Lebensmitteln im Backofen geeignet ist.

 

Piktogramm Gegenstände im Backofen

 

Wenn auf Gegenständen, z. B. Backformen, dieses durchgestrichene Symbol ist, dürfen sie nicht unbefüllt im Ofen erhitzt werden.

 

Piktogramm nur auf Gitterrost in den Ofen

 

Dieses durchgestrichene Backofen-Symbol weist darauf hin, dass der Gegenstand, z. B. eine Backform, nicht direkt in den Ofen gestellt werden darf, sondern auf ein Gitterrost soll.

 

Piktogramm heiße herdplatte

 

Dieses durchgestrichene Backofen-Symbol weist darauf hin, dass der Gegenstand nicht auf die heiße Herdplatte gestellt werden darf.

 

Piktogramm säurehaltige Lebensmittel

 

Diese Symbole kennzeichnen, ob ein Küchenutensil für säurehaltige Lebensmittel geeignet ist oder nicht.

 

Piktogramm spülen vor Erstgebrauch

 

Dieses Symbol soll vermitteln, dass der Gegenstand vor dem ersten Gebrauch mit einem Reinigungsmittel gespült werden soll.

 

Piktogramm empfindliche Oberfläche

 

Gegenstände mit einem durchgestrichenen Messer-Symbol haben eine empfindliche Oberfläche.Daher sollten keine spitzen Utensilien darauf oder darin verwendet werden, da sie die Oberfläche beschädigen können und sich dadurch die Beschichtung ablösen kann.

 

Hinweise zur richtigen Verwendung

Neben diesen Symbolen tragen einige Küchenutensilien zusätzlich Hinweise für eine sichere und sachgemäße Verwendung. Das kann der Fall sein, wenn die Gebrauchsanweisungen durch Piktogramme nicht klar verständlich abgebildet werden. Die Angaben sind gut sichtbar, deutlich lesbar, unverwischbar und in leicht verständlicher Sprache anzugeben.

Die vorgeschriebenen Angaben dürfen sich auf

  • dem Produkt selbst, 
  • der Verpackung,
  • oder einem Etikett auf dem Produkt oder der Verpackung 

befinden. Auch eine gut sichtbare Anzeige in unmittelbarer Nähe des Produkts ist möglich.
Wichtige Angaben auf der Verpackung oder dem Etikett sind nicht mehr nachvollziehbar, wenn sie vor Gebrauch des Küchengegenstandes entfernt werden. Daher fordern wir eine dauerhaft nachvollziehbare und unverwischbare Kennzeichnung am Produkt selbst.

Angabe von Temperatur, Material und Lebensmitteleignung auf einem Pfannenwender der Rossmann-Eigenmarke „flink & sauber", Rossmann Filiale Kiel Sophienhof, 24.07.2017
Angabe von Temperatur, Material und Lebensmitteleignung auf einem Pfannenwender der Rossmann-Eigenmarke „flink & sauber", Rossmann Filiale Kiel Sophienhof, 24.07.2017

Marktcheck: Werden Küchenutensilien richtig gekennzeichnet?

Die Verbraucherzentralen haben im Jahr 2015 insgesamt 78 zufällig ausgewählte Küchenutensilien und Geschirr aus Kunststoff aus 33 Märkten des stationären Handels auf ihre Kennzeichnung überprüft. Der Fokus lag auf Kunststoffgegenständen, die erhitzbar sind oder in Kontakt mit heißen Lebensmitteln kommen können und daher besondere Verwendungshinweise erfordern:

  • Silikonbackformen (18 Produkte)
  • Mikrowellengeschirr (21 Produkte)
  • Pfannenwender (19 Produkte)
  • Melamingeschirr (Schüsseln, Kindertassen und -suppenteller) (20 Produkte)
     

Erhoben wurde die Kennzeichnung zu

  • Material
  • Temperatur
  • Verwendung

 
Den ausführlichen Bericht können Sie hier herunterladen. Den Kurzbericht können Sie hier herunterladen.

Test bei Pfannenwender und Silikonbackformen

Im Jahr 2017 wurden der in 2015 durchgeführte Marktcheck und die Herstellerbefragung zu den Lebensmittelkontaktmaterialien exemplarisch an den Produktgruppen Pfannenwender und Silikonbackformen wiederholt. Der Fokus lag auf der Überprüfung der damals von den Herstellern angekündigten Verbesserungen in der Kennzeichnung. 

Ziel war es festzustellen, ob sich die Kennzeichnung der Küchenutensilien verbessert hat. Verbesserungen im großen Umfang konnten nicht festgestellt werden, einige Produkte waren auch nicht mehr am Markt. Die Angabe von Sicherheitshinweisen auf Aufklebern war immer noch verbreitet.

Erfreulich waren einige Veränderungen im Segment der sehr günstigen Produkte. So wies der Pfannenwender der Rossmann-Eigenmarke (Flink und Sauber) nun eine dauerhafte, lesbare Prägung der Temperaturangabe von 270°C auf. Ebenso waren das Glas-Gabel-Symbol und die Materialangabe mittels Recycling-Symbol eingeprägt.

Auch ein Pfannenwender aus dem EuroShop hatte 2017 im Gegensatz zu 2015 nun zusätzlich zu den Informationen in einem Anhänger eine dauerhafte und lesbare Prägung der wichtigen Hinweise auf dem Stiel (max. 200 Grad Celsius, nicht in heißer Pfanne lassen, Glas-Gabel-Symbol).

Schadstoffgefahr aus Bambusgeschirr

Bambusbecher sind als vermeintlich nachhaltige Alternative zu To-go-Bechern aus Kunststoff und Pappe sehr beliebt. Durch das EU-Schnellwarnsystem RASFF wurden aber viele Becher als bedenklich eingestuft und zurückgerufen.

Hintergrund: Um Maismehl und Bambus zu binden, enthalten Bambusbecher wie auch -geschirr Zusätze von Melamin- und Formaldehydharzen. Bei Temperaturen über 70 Grad lösen sich diese und können in das Lebensmittel übergehen. Dies ist Verbrauchern bislang nicht bekannt, was eine materialbezogene Temperaturangabe erforderlich macht. Am besten eignet sich ein dauerhafter Hinweis am Becher.

Die Stiftung Warentest hat 2019 eine Untersuchung zu Bambusbecher veröffentlicht– Fast alle enthielten Schadstoffe oder waren falsch gekennzeichnet und hätten nicht verkauft werden dürfen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband forderte daraufhin ein Verbot von Bambusbechern mit Kunststoffanteilen.

Uneinheitliche Kennzeichnung von Küchenutensilien

Beispiele wie diese zeigen, dass der Umgang mit Hinweisen zur sachgerechten Verwendung uneinheitlich ist. Der Gesetzgeber sollte für eindeutige Begrifflichkeiten und Anforderungen sorgen. Ein Beschluss der Verbraucherschutzministerkonferenz aus 2016 ging bereits in diese Richtung, muss allerdings  noch umgesetzt werden.

Haben Sie noch offene Fragen zu Verpackungen? Alles rund zum Thema Verpackungen finden Sie hier.