Was kostet ein Lebensmittel pro Kilo/Liter?

Stand:
Landgericht Lüneburg, Urteil vom 04.01.2023, 7 O 62/22

Grundpreise sollen im Fernabsatzhandel „in unmittelbarer Nähe“ zum Gesamtpreis angegeben werden.
Off

Eine Onlinehändlerin bot fertig abgepackte Lebensmitteln in Volumengrößen über 10 ml oder in einem Gewicht über 10 g, an. Damit besteht die Verpflichtung, den Grundpreis anzugeben. Dabei handelt es sich um den Preis je Liter oder je Kilogramm. Der Grundpreis dient der Vergleichbarkeit von Produkten und muss „in unmittelbarer Nähe“ zum Gesamtpreis angegeben werden.

Darüber hinaus müssen bei Lebensmitteln die Menge der enthaltenen Zutaten oder Zutatenklassen und die enthaltenen Nährwerte aufgeführt werden. Und zwar so, dass die Kunden diese Information zur Kenntnis nehmen können, bevor der Kauf getätigt wird.

Weil die Anbieterin, die vorgenannten Angaben nicht auf ihrem Onlineshop aufführte und nach einer Abmahnung keine Unterlassungserklärung abgegeben hat, hat die Verbraucherzentrae am 05.12.2022 Klage beim Landgericht Lüneburg eingereicht.

Ohne mündliche Verhandlung erging dort am 04.01.2023 unter dem Aktenzeichen 7 O 62/22 ein entsprechendes Versäumnisurteil.

Zum Volltext der Entscheidung:

Urteil Landgericht Lüneburg vom 4.1.2021 (Az. 7 O 62/22)

Ratgeber-Tipps

Familienküche
Wie „Familienküche“ ganz entspannt funktionieren kann – das zeigt der gleichnamige Ratgeber der Verbraucherzentrale. Er…
Lebensmittel-Lügen
Wissen Sie, was Sie essen?
Rindfleischsuppe ohne Rindfleisch, Erdbeerjoghurt, der Erdbeeren vorgaukelt,…
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.