Smartphone-Rallye: Unter Verdacht

Stand:
Die Polizei steht vor Ihrer Tür und Ihr Mitbewohner Uli ist gerade aus dem Fenster getürmt. Was ist geschehen? Und was hat der mysteriöse Fremde mit dem Tattoo damit zu tun? Finden Sie Beweise für Ulis Unschuld und helfen Sie, dem wahren Täter auf die Spur zu kommen!
Handschellen vor einem dunklen Hintergrund mit Zeichen aus der digitalen Welt
Off

Worum geht es bei der Smartphone-Rallye?

Persönliche Daten sind ein wichtiges und schützenswertes Gut. Schätzungsweise jeder dritte Internetnutzer ist schon einmal Opfer von Internetkriminalität geworden. Betrüger nutzen die fremden Daten für Einkäufe im Internet oder eröffnen damit Fakeshops. Ihre Maschen sind vielfältig: Sie ergaunern sich persönliche Daten von Nutzerinnen und Nutzern. Dann verwenden sie die fremden Daten für Einkäufe im Internet oder eröffnen damit Fakeshops. Die Opfer bemerken dies häufig erst einmal gar nicht.

Die Rallye sensibilisiert für die Missbrauchspotenziale.

Mitmachen: Wie funktioniert die Smartphone-Rallye?

Um an der kostenlosen Rallye teilzunehmen, benötigen Sie ein Smartphone oder Tablet. Die Smartphone-Rallye richtet sich an alle ab 14 Jahren und dauert etwa 20 Minuten.

So einfach geht's:

  1. Actionbound-App im App Store oder bei Google Play kostenfrei herunterladen
  2. QR-Code scannen und losspielen
QR-Code zum Starten der Rallye "Unter Verdacht"

Scannen Sie den QR-Code, um das Quiz zu spielen.

Für Lehrkräfte und Multiplikatoren

Zusatzmaterial zum Ausdrucken

BMUV-Logo

Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.