Menü

Beratung. Information. Interessenvertretung. Wir sind unabhängig und immer auf Ihrer Seite.

Phishing-Radar: Aktuelle Warnungen

Stand:

Hier fassen wir kontinuierlich sämtliche aktuellen Betrügereien zusammen, die uns über unser Phishing-Radar erreichen.

Weltkarte unter rotem Radarschirm.
Off

Verdächtige E-Mails, die Sie selbst erhalten haben, können Sie an die E-Mail-Adresse phishing@verbraucherzentrale.nrw weiterleiten. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen wertet die eingehenden E-Mails aus. Auf dieser Basis informieren wir umgehend über neue Betrugsvarianten. Die Daten der Verbraucher werden dabei anonymisiert.

Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der zahlreichen Eingänge Ihre E-Mails nicht beantworten können.

Auf den Internetseiten der Verbraucherzentrale finden Sie außerdem:


08. Dezember: Amazon-Kunden von neuer Phishing-Variante betroffen

Zum Wochenende erreicht uns eine neue Phishing-Variante, die auf Kunden von Amazon abzielt. Den Empfängern wird darin in der Vorweihnachtszeit mit einer Kontosperrung gedroht, sollten diese nicht innerhalb von 3 Tagen einen Datenabgleich via eingefügtem Link durchführen. Dies sei nötig, um das Konto für den Zahlungsverkehr im nächsten Jahr zuzulassen. Lassen Sie sich von solch merkwürdigen Begründungen nicht in die Irre führen: Amazon wird Sie niemals per E-Mail zu einer Bestätigung oder Verifizierung ihrer Daten über eine verlinkte Seite auffordern. Verschieben Sie diese und ähnliche E-Mails daher einfach in den Spamordner.

Phishing-Mail Amazon

07. Dezember: ING-DiBa ebenfalls von Phishing betroffen

Auch Kunden der ING-DiBa sind wieder einmal von Phishing betroffen. Dabei erreicht uns die bereits bekannte Variante "Neue Nachricht von Ihrem ING-DIBa Kundenservice, in der Kunden zur Eingabe ihrer TAN-Liste zwecks Umstellung des Sicherheitssystems aufgefordert werden. Lassen Sie sich weder von der zeitlichen Frist, noch von der angeblich fälligen Gebühr unter Druck setzen und ignorieren Sie die Aufforderung! Öffnen Sie keine Links und verschieben Sie diesen Betrugsversuch einfach in ihren Spamordner.

Phishing-Mail ING-DiBa

06. Dezember: Auch Kunden von Barclaycard im Visier der Betrüger

Kunden von Barclaycard sind nun ebenfalls verstärkt im Fokus der Betrüger. Wie mittlerweile üblich werden die Empfänger dabei in einer täuschend echten E-Mail persönlich angesprochen und aufgrund angeblich auffälliger Aktivitäten zur Datenbestätigung via Link aufgefordert, um das vorsorglich gesperrte Konto zu entsperren. Lassen Sie sich auch hier nicht in die Irre führen: Die eingetragenen Daten landen in den Händen von Betrügern, welche sich damit wiederum Zugriff auf ihre Kreditkarte bzw. Konto verschaffen wollen. Ignorieren Sie diesen Betrugsversuch, öffnen Sie  keine Links und tragen Sie keine Daten ein!

Phishing-Mail Barclay

04. - 05. Dezember: Phishing-Betrüger zielen auf Kunden von PayPal

Nach dem Wochenende sind es wieder Kunden des Online-Bezahlsystems PayPal, die unter den Angriffen der Phishing-Betrüger zu leiden haben. Uns wurden zahlreiche E-Mails mit der Betreffzeile "Verifizierung Ihres Kontos notwendig" weitergeleitet, in denen die Rede von vermeintlichen Angriffen auf die Infrastruktur PayPals ist. Dadurch bedingt müsse der Empfänger nun erneut seine persönlichen Daten bestätigen, was auf der verlinkten Webseite geschieht. Diese wurde von den Betrügern selbst erstellt und sendet alle angegebenen Daten direkt an diese zurück. Fallen Sie nicht auf diesen dreisten Phishing-Versuch herein, öffnen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit keine Links und geben Sie unter keinen Umständen sensible Daten preis. Befördern Sie die Mail direkt in den digitalen Papierkorb.

Phishing-Mail PayPal 04.12.2017 Verifizierung Ihres Kontos notwendig

01. Dezember: Amazon-Kunden zum Wochenende verstärkt betroffen

Heute erreichten uns wieder vorrangig Phishing-Mails die auf Kunden des Onlinehändlers Amazon abzielen. In den verschiedenen Varianten sollen die Empfänger dazu bewegt werden über einen Link persönliche Daten preiszugeben. In dem abgebildeten Beispiel wird als vorgeschobener Grund eine vermeintliche Gesetzesänderung angegeben, eine Prüfung von Adress- und Zahlungsdaten sei daher nötig. Als Anreiz wird dem hilfswilligem Verbraucher ein Gutschein in Aussicht gestellt. Wie üblich gilt auch hier: Ignorieren Sie die Aufforderung! Behalten Sie ihre persönlichen Daten stets für sich, folgen Sie keinen Links in dieser oder ähnlichen E-Mails und wenden Sie sich bei Problemen und Fragen zur Sicherheit ihres Kontos am besten persönlich an den Kundenservice.

Phishing-Mail Amazon