Menü

Schmid-Aubele

Stand:

Renten-Gewinnspiel mit vermeintlicher Chance auf 10-Jahres-Rente
als Versuch, Verbraucher dazu zu bewegen, von sich aus beim Anbieter anzurufen, um persönliche Daten abzugreifen.

Off

Per Post erhalten Verbrauchrinnen und Verbraucher einen Bescheid über eine Gewinnzulassung für eine 10-Jahres-Rente im Wert von 100.000 Euro. Die Aufmachung des Schreibens sieht sehr offiziell aus. So wird mitgeteilt, dass "nach anwaltlicher Prüfung Ihre persönliche Zulassungs-Nummer für den autorisierten Teilnehmerkreis der Rentengewinn-Ziehung zugewiesen" wurde. Die Inanspruchnahme der Gewinnberechtigung setze nur voraus, eine gebührenfreie Telefonnummer anzurufen, um sich für den Renten-Gewinn zu registrieren.

Im Falle des Gewinns würde ab 01. Dezember 2013 zehn Jahre eine Rente in Höhe von monatlich 833,33 Euro ausgezahlt. Beim Anruf der Telefonnummer müssen Betroffene dann feststellen, dass es lediglich um den Abgleich ihrer persönlichen Daten und den Erwerb eines Lotterieloses ging.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Unser Rat in solchen Fällen:
  • Rufen Sie die im Anschreiben angegebene Rufnummer nicht an.
  • Der Absender versucht mit dieser Methode, Sie dazu zu bewegen, von sich aus beim Anbieter anzurufen. Ein Werbeanruf bei Verbraucher ohne deren ausdrückliche vorherige Zustimmung ist nämlich unzulässig.
  • Wenn Sie zurückgerufen haben und man Ihnen ein Gewinnspielabonnement untergeschoben hat, so solche Verträge über Gewinnspieldienste nur dann wirksam, wenn sie schriftlich, per Fax oder per E-Mail geschlossen werden. Ein Vertragsschluss am Telefon reicht nicht mehr aus. Diese Regelung gilt seit dem 8. Oktober 2013.