Menü

Risk & Collect Forderungsmanagement (RFC) GmbH

Stand:

Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg will zweifelhafte Forderungen aus dem Gewinnspieldienst der EuroMillions Ltd. eintreiben.

Off

Das Inkassobüro gibt vor, dass bei einem telefonisch bestellten Gewinnspieldienst noch Beträge offen seien. Das Unternehmen taucht allerdings im amtlichen Verzeichnis der Inkassounternehmen nicht auf. Betroffene berichten, den in Rechnung gestellten Dienst nicht beauftragt zu haben.

Die Forderungsschreiben erscheinen auf den ersten Blick seriös. Darin verlangen die Absender die Überweisung eines Betrages von rund 240 Euro auf ein Konto in Bulgarien. Die Verbraucherzentrale rät, die angebliche Forderung sehr kritisch zu prüfen. Zur Zahlung ist nur derjenige verpflichtet, der einen wirksamen Vertrag geschlossen hat. Seit Oktober 2013 sind Verträge über Gewinnspieldienste erst dann rechtswirksam, wenn sie der Verbraucher in textlicher Form bestätigt hat.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Unser Rat in solchen Fällen:
  • Sie müssen grundsätzlich nur dann zahlen, wenn Sie einen rechtsgültigen Vertrag geschlossen haben.
  • Haben Sie keinen Vertrag abgeschlossen oder ist er Ihnen durch Täuschung untergeschoben worden, sollten Sie der Forderung widersprechen. Dazu können Sie unseren Musterbrief verwenden.
  • Beachten Sie, dass auch völlig unberechtigte Forderungen bei Auskunfteien wie der Schufa oder Infoscore eingetragen werden können. Widersprechen Sie ihnen daher zeitnah.
  • Stellen Sie ggf. Strafanzeige bei der Polizei.
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Forderung zu Recht besteht, lassen Sie sich geeignete Nachweise vorlegen.