Menü

Premium Media Service Ltd und Pable Domainverwaltung

Stand:

Wie die Mutter so die Tochter: Die Premium Media Service Ltd in Belize und deren Tochter in Wien, die Pable Domainverwaltung, versuchen Verbrauchern mit Rechnungen und Mahnungen Geld aus der Tasche zu ziehen.

Off

Auf der Suche beispielsweise nach Rezepten oder einer Fahrtstrecke informierten sich Verbraucher auf den Seiten rezepte-portal-24.net beziehungsweise routenplaner-24.net. Dazu mussten sie sich mit ihrer E-Mail-Adresse registrieren, um die gewünschten Zugangsdaten zu erhalten. Wenig später folgte für die Betroffenen völlig überraschend eine Rechnung per E-Mail mit der Aufforderung, 249 Euro für eine zwölfmonatige Mitgliedschaft zu zahlen.

Die Verbraucherzentrale hält die Forderungen für unberechtigt, denn die Angebote waren unzureichend gekennzeichnet. So findet sich zum Beispiel der Hinweis auf die Kosten bloß im Fließtext - und zwar versteckt am Seitenende.

Bei den beiden Internetseiten handelt es sich um so genannte Abo-Fallen, die es nach dem Willen des Gesetzgebers seit 1. August 2012 nicht mehr geben darf. Denn bei diesen Angeboten fehlt die gesetzlich vorgeschriebene Button-Lösung. Nach dieser Bestimmung muss die Firma den Bestellvorgang so gestalten, dass der Kunde sich bei seiner Auftragsvergabe auch ausdrücklich zur Zahlung verpflichtet.

Dazu dient der Bestellbutton; dieser muss mit den Worten "kaufen", "zahlungspflichtig bestellen" oder einer gleichartigen, eindeutigen Formulierung gekennzeichnet sein. Zudem müssen die Verbraucher klar auf entstehende Kosten hingewiesen werden.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Unser Rat in solchen Fällen:
  • Falls Online-Händler diese gesetzlichen Vorgaben nicht einhalten, kommt kein Vertrag zustande.
  • Betroffene Verbraucher müssen nicht zahlen!