Menü
Herzlich willkommen im neuen Internetauftritt der Verbraucherzentrale! Wir haben viel getan - hier stellen wir die Neuerungen vor.

So prüfen Sie die Geschwindigkeit Ihres Internetanschlusses

Stand:

Anbieter von Festnetz- und Mobilfunktarifen müssen die zur Verfügung stehende Übertragungsrate nennen. Die Leistungsfähigkeit Ihres Internetanschlusses können Sie leicht überprüfen.

Off
Smartphone Handy
Foto: Tanusha / Fotolia.com

Internetanschlüsse werden in der Regel nur mit der maximal erreichbaren Übertragungsgeschwindigkeit beworben. Dies erkennen Sie an der Angabe "bis zu", die Anbieter vor die Geschwindigkeitsangabe setzen (z.B. "bis zu 100 Mbit/s"). Anbieter von Festnetz- und Mobilfunktarifen müssen im Produktinformationsblatt die normalerweise zur Verfügung stehende Übertragungsrate nennen. Zudem haben Sie einen Anspruch, die Leistungsfähigkeit Ihres Internetanschlusses zu überprüfen.

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, die Qualität Ihres Internetanschlusses zu prüfen. Entweder bietet Ihr Anbieter selbst einen so genannten Speedtest an oder sie können die Angebote der Bundesnetzagentur nutzen.

Ihr Anbieter muss Sie bereits im Rahmen des Vertragsschlusses auf die Prüfmöglichkeit hinweisen. Diesen Hinweis muss er unverzüglich nach der Schaltung des Anschlusses wiederholen, indem er Ihnen zum Beispiel eine E-Mail oder SMS schickt. Die Nachricht muss einen Link enthalten, der Sie unmittelbar an den Ort im Internet führt, an dem Sie den Speedtest durchführen können.

Wie der jeweilige Speedtest funktioniert, erfahren Sie beim jeweiligen Anbieter oder auf den Seiten der Bundesnetzagentur.

Die Ergebnisse des Tests müssen aktuelle Werte für mindestens folgende Informationen enthalten:

  • Download-Rate (Geschwindigkeit beim Herunterladen von Daten aus dem Internet)
  • Upload-Rate (Geschwindigkeit beim Hochladen von Daten zum Beispiel in die Cloud)
  • Paketlaufzeit (Dauer für den Versand von Datenpaketen zu einem Ziel und zurück)

Wenn es sich um anbietereigene Messungen handelt, müssen die Ergebnisse optisch aufbereitet und so bereitgehalten werden, dass Sie sie auf der Internetseite des Anbieters im Online-Kundencenter für mindestens sechs Monate abrufen und ausdrucken können.

Die Bundesnetzagentur ermöglicht es Ihnen anbieterunabhängig, die Qualität Ihres Internetzugangs zu testen:

Führen Sie unmittelbar nach Anschlussschaltung einen Speedtest durch. Sollten Sie feststellen, dass die vertraglich zugesicherte Geschwindigkeit nicht erreicht wird, wiederholen sie den Test an verschiedenen Tagen und dokumentieren Sie die Ergebnisse. Falls sich keine Besserung einstellt, konfrontieren Sie Ihren Anbieter mit den Ergebnissen und fordern Sie diesen auf, die Qualität zu verbessern.

Am 1. Juni 2017 ist die von der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen erlassene "Verordnung zur Förderung der Transparenz auf dem Telekommunikationsmarkt" in Kraft getreten. Die Verordnung gilt gleichermaßen sowohl für Festnetz- als auch Mobilfunkangebote. Ziel der Verordnung ist es, dem Verbraucher die Möglichkeit zu geben, unterschiedliche Produkte zu vergleichen und eine informierte Entscheidung bei der Wahl seiner Telekommunikations-Dienste treffen zu können. Dies soll unter anderem durch die Einführung der oben beschriebenen Informationspflichten erreicht werden.