Menü

Beratung. Information. Interessenvertretung. Wir sind unabhängig und immer auf Ihrer Seite.

Solarstromspeicher: Jetzt noch höchsten Zuschuss sichern

Stand:

Den maximalen Fördersatz gibt`s nur noch bis Ende September.

Off

Batteriespeicher, mit denen der Strom vom eigenen Dach auch nach Sonnenuntergang genutzt werden kann, werden weiterhin staatlich gefördert. Dazu wurden die Mittel im Förderprogramm "KfW 275" unlängst aufgestockt. Aber: Die Sätze sinken schneller als ursprünglich geplant. Den höchsten Zuschuss erhält deshalb nur noch, wer bis Ende September einen Antrag stellt.

Derzeit werden über einen Tilgungszuschuss im Rahmen des Kreditprogramms 16 Prozent der förderfähigen Kosten übernommen. Ab Oktober sind es nur noch 13 Prozent; zum Jahreswechsel sinkt der Satz auf zehn Prozent. Ende 2018 läuft die Förderung ganz aus.

Die Anteile beziehen sich auf die Kosten für Anschaffung- und Installation des Speichers. Die Obergrenze der Förderung hängt aber von der Leistung der Solaranlage ab. Wird der Speicher gleichzeitig mit der Anlage montiert, sind aktuell bis zu 320 Euro pro Kilowatt drin. Ab 2018 werden es nur noch 200 Euro sein.

Wer nun schnell ans Werk gehen möchte, sollte allerdings nichts überstürzen. Angehende Betreiber einer Solaranlage müssen immer erst die Förderung beantragen und die Bewilligung abwarten, bevor sie einen Kauf- oder Montagevertrag unterschreiben. Sonst fließt gar kein Geld vom Staat.

Auch wenn die Preise für Batteriespeicher sinken, kann es nach wie vor von der staatlichen Förderung abhängen, ob sich die Anschaffung wirtschaftlich lohnt.